Schallzahnbürsten – das bringen sie wirklich

Noch gar nicht lange ist es her, da hat ein jeder seine Zähne mit einer herkömmlichen Zahnbürste geputzt. Doch auch im Bereich der Mundhygiene will die Forschung nichts mehr dem Zufall überlassen. Das Neueste vom Neuesten sind sogenannte Schallzahnbürsten, die nicht nur perfekt saubere Zähne versprechen, sondern die herkömmlichen Standard-Modelle auch preislich weit übertreffen. Doch lohnt sich der Umstieg auf eine Schallzahnbürste wirklich?

Elektro oder Schall? Wo liegen Unterschiede?

Können Schallzahnbürsten die Zähne besser reinigen als beispielsweise elektrische Zahnbürsten? Die Antwort fällt zweigeteilt aus. Die Stiftung Warentest konnte in ihren Testreihen zwar nicht belegen, dass die Zähne sauberer werden, dafür wurde aber deutlich, dass Schallzahnbürsten zumindest für manche Menschen durchaus sinnvoll sein können.

Im Vergleich zur elektrischen Zahnbürste mit rundem Bürstenkopf besitzen Schallzahnbürsten einen länglichen Kopf. Das bedeutet, dass die Zahnbürste nicht einzeln auf jeden Zahn gehalten werden muss. Vorteile haben also vor allem diejenigen, die beim Zähneputzen nicht ganz so akkurat sind.

Des Weiteren ist es auch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Schallzahnbürsten reinigen durch Vibration und sind deshalb besonders schonend zu Zähnen und Zahnfleisch, obgleich das Gefühl beim Putzen für manch einen etwas gewöhnungsbedürftig ausfällt.

Sind Schall und Ultraschall dasselbe?

Wenn von einer Schallzahnbürste die Rede ist, dann ist der Name eigentlich nicht ganz korrekt. Die Schallzahnbürste vibriert und sorgt auf diese Weise für eine Reinigungsleistung. Schall entsteht dabei allerdings nicht. Ganz im Gegentultraschallzahnbürsteeil dazu wird dieser bei der Ultraschallzahnbürste erzeugt. Schallzahnbürsten und Ultraschallzahnbürsten meinen demnach keineswegs dasselbe.

Ultraschallzahnbürsten erzeugen Schwingungen. Hierdurch werden kleine Bläschen in der Zahnpasta zum Platzen gebracht, die somit auch in die Zahnzwischenräume eindringen können – so zumindest die Theorie. Nachgewiesen ist die effektivere Reinigungskraft von Ultraschallzahnbürsten allerdings nicht und das Putzen der Zähne dauert zumeist sehr lange. Da diese Gerät auch wesentlich teurer sind, ist derzeit der Griff zur Schallzahnbürste allemal ausreichend.

Ein Preisvergleich lohnt sich aber dennoch. Denn auch bei den Herstellern von Schallzahnbürsten gibt es preisliche Unterschiede. Da es allerdings um die Zahngesundheit geht, zahlt sich Qualität letztendlich aus. Die besten Geräte können ganz einfach auf elektrischezahnbuersten-test.de gefunden werden.

Vorteile der Schallzahnbürste gegenüber elektrischen Zahnbürsten

Manch einer mag sich fragen, warum er von seiner herkömmlichen oder elektrischen Zahnbürste zur Schallzahnbürste wechseln sollte. In erster Linie muss festgehalten werden, dass sämtliche Zahnbürsten über ein ähnliches Reinigungspotential verfügen – es kommt lediglich darauf an, wie lange geputzt wird.

  • Schallzahnbürsten eignen sich vor allem für nicht so akkurate Zähneputzer.
  • Aufgrund der sehr schonenden Reinigung sind Schallzahnbürsten vor allem für Menschen mit sensiblem oder krankem Zahnfleisch bestens geeignet.
  • Bei Verwendung von speziellen Bürstenköpfen für Kinder können diese eigenständig ihre Zähne auch ohne Anleitung der Eltern putzen, da die hohe Reinigungskraft keine punktgenaue Putztechnik erfordert.

Mit der Zahnbürste machen Käufer also wenig falsch, wenn sie auf eine hohe Mundhygiene Wert legen. Ob dies die Extrakosten rechtfertigt, muss allerdings jeder selbst entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.