Zuschüsse beim Zahnersatz – was gesetzliche Krankenkassen noch leisten

Jedes halbe Jahr zum Zahnarzt. So lautet die allgemeine Regel – auch wenn keine Zahnschmerzen bestehen. Wer sich bereits in jungen Jahren um sein Gebiss sorgt, der wird im Alter weniger Probleme mit seinen Zähnen haben – und mehr Geld im Portemonnaie. Denn die Kosten für Zahnarztpatienten steigen seit 2012 rapide an. Umso mehr ein Grund, sich vor jedem Zahnarztbesuch mit den gesetzlichen Regelungen zu beschäftigen. Welche Kosten übernehmen die gesetzlichen Kassen und ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

Neues Zuschusssystem für zahnärztliche Leistungen

Seit 2005 unterliegen alle Versicherten und gesetzlichen Krankenkassen einem einheitlichen Zuschusssystem in puncto Zahnersatz. Während in früheren Zeiten Leistungen der Krankenkasse durch vertraglich festgelegte Prozentsätze von einem bestimmten Betrag errechnet wurden, bekommen Patienten je nach Befund nun eine festen Zuschuss von der gesetzlichen Krankenversicherung.

Beim „befundorientierten Festzuschuss“ erhalten alle Patienten bei selben Befund die gleiche Unterstützung – unabhängig von den Vertragskonditionen. Dies schafft einen sozialen Ausgleich, da die Qualität einer gesundheitlichen respektive zahnärztlichen Behandlung nicht mehr vom sozialen Status eines Patienten abhängt.

Für jeden Befund wurde anhand statistischer Mittelwerte eine Regelleistung errechnet. Diese gilt für alle gesetzlich versicherten Zahnarztpatienten in Deutschland. Für Versorgungen außerhalb der gesetzlichen Regelleistungen muss der Patient aber weiterhin selbst aufkommen.

Lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung?

Private Zahnzusatzversicherungen machen für jeden Sinn, da die Gesetzlichen Krankenkassen nicht alle Leistungen unterstützen. Gerade wer mehr als nur die Standardbehandlung beim Zahnarzt haben möchte, sollte zur privaten Zahnarztpolice greifen. Doch hierbei gilt: Nicht immer sind die teuersten Anbieter auch die besten.

Empfehlenswert ist es für jeden, sich auf unabhängigen Vergleichsportalen wie www.gutguenstigversichert.de über Kosten und vor allem Leistungen von privaten Policen genau zu informieren. Denn der Leistungsumfang von privaten Zahnzusatzversicherungen unterscheidet sich sehr stark von Versicherung zu Versicherung.

Das Bonussystem – Regelmäßige Kontrollen bringen bessere Zuschüsse

Was sich seit Inkrafttreten des Gesetzes 2005 nicht geändert hat, sind die attraktiven Bonussysteme der gesetzlichen Krankenkassen. Grundsätzlich erhalten Erwachsene, die über fünf Jahre jedes Jahr einmal beim Zahnarzt zur Kontrolluntersuchung waren, einen Zuschlag zum Festzuschuss. Häufig liegt dieser sogar bei 20 Prozent. Auch Kinder können in diesen Vorteil gelangen, obgleich diese jedes halbe Jahr zur zahnärztlichen Untersuchung gehen müssen. Häufig werden die Boni sogar gestaffelt. Wer über 10 Jahre jährlich einmal zum Zahnarzt geht, darf sogar mit einem Bonus von 30 Prozent auf den Festzuschuss rechnen.

Um an den Bonussystem teilzunehmen, müssen Patienten Ihre Zahnarztbesuche im sogenannten Bonusheft dokumentieren. Diese sind im Regelfall bei der Versicherung oder direkt beim Zahnarzt kostenlos erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.